Beiträge für eine Lebendige Streitkultur in Karlsruhe

Druckschrift

Lichter aus und letzter Vorhang für „Die Kurbel“

Die letzte Filmvorführung in der Kurbel, dem Kino in der Kaiserpassage, ist gelaufen. Der Spielbetrieb musste Anfang August eingestellt werden. Starke Umsatzeinbrüche im ersten Halbjahr dieses Jahres führten dazu, dass die Genossenschaft Antrag auf Insolvenz stellen musste. Die Streitigkeiten zwischen Kinemathek und Kurbel konnten zwar beigelegt werden, fehlende Rücklagen ließen aber keinen Spielraum mehr für Investitionen, auch wenn es auf Seiten der Betreiber*innen der Kurbel noch Ideen und Träume gab. 1957 wurde das Kino eröffnet, seit 2010 betrieb die „Kurbel Filmtheater eG“ genossenschaftlich eines der traditionsreichsten Kinos in Karlsruhe, dessen Ära mit der Beantragung der Insolvenz ein trauriges Ende gefunden hat.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*

Beiträge zum Thema Druckschrift

Umfrage zur Kommunalwahl: FDP

Wie wollen Sie in Zukunft sicherstellen, dass die Mitgliedorganisationen der Paritätischen trotz der Kürzungen ihre

Kurz und bündig

Kurz und bündig. Meldungen, Fakten und Entwicklungen rund um Karlsruhe.

Wir leben noch

Liebe Leserinnen und Leser, vielleicht ging Ihnen beim zufälligen Hängenbleiben, zaghaften Aufschlagen
Nach oben