Beiträge für eine Lebendige Streitkultur in Karlsruhe

Stadtleben

Die Stimme in meinem Ohr

Moviefy App

„Ich stecke mir meinen Stöpsel ins Ohr…“ Mit meinem Alibi-Headset kann ich mit der Stimme in meinem Kopf unbemerkt reden, erzählt eine der Geschichtenerzählerinnen – durch einen Ohrstöpsel, hört man ihr, durch die Karlsruher Straßen schlendernd, bei ihrem persönlichen inneren Erlebnis zu. Dabei wird man dezent, beiläufig an die nächsten Wegpunkte gelotst. Die Moviefy App verbindet auf einfache Weise reale Orte mit fiktiven Geschichten und schafft so ein einzigartiges Gefühl, mitten in einer Geschichte zu sein.

Die App wurde von Sophie Burger und Fabian Eck konzipiert und im Rahmen der Literaturtage eingeführt und beinhaltet Geschichten von zahlreichen unterschiedlichen Autor*innen. Von Kriminal-, über Grusel- bis hin zur Liebesgeschichte, mit verschiedenen Karlsruher Spielorten bzw. Routen ist alles dabei.

Installation und Nutzung der App gehen leicht von der Hand. Die einzelnen Geschichten können vorab komplett heruntergeladen werden, so dass kein Datenvolumen verbraucht wird. Die GPS Standortbestimmung und Orientierung funktioniert meist gut. Das Timing zwischen Gehgeschwindigkeit und Erzählstationen klappt erstaunlich gut. Einziger Wehrmutstropfen sind die hörbaren Sprünge bei der Wiederholung der füllenden Jingles. Diese passen klanglich dafür gut zur Stimmung der Geschichten.

+ interaktives mobiles Miterleben von Geschichten

+ viele abwechslungsreiche Geschichten

+ einfache gut funktionierende Bedienung

– Timing von Gehgeschwindigkeit und Erzählstationen klappt nicht immer

– teilweise träges Laden der Karte

– hörbare Sprünge bei Jingles

Fazit: Eine schöne innovative App, die Lust auf Stadtspaziergänge und mehr macht.

Hier gibt es die App und weitere Infos.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*

Beiträge zum Thema Stadtleben

Weit Rechtsaußen

In Anlehnung an den Online-Artikel „Braune Flecken – Gefestigte rechtsradikale Strukturen in
Nach oben