Beiträge für eine Lebendige Streitkultur in Karlsruhe

Kategorie Archiv

Druckschrift

Rund um die Druckschrift

Editorial 16

Druckschrift erscheint zum letzten Mal! - Keine Sorge, diese Überschrift müssen wir noch nicht bringen und uns auch nicht in die traurige Liste selbstverwalteter Projekte wie Druckcoop, Viki oder Kurbel einreihen, die aus unterschiedlichen Gründen den Betrieb einstellen mussten. Aber auch wir kommen an die Grenzen unserer Möglichkeiten, vor allem finanziell. Eine Stadtzeitung herauszugeben, die ohne Werbung auskommt und kostenlos an unterschiedlichen Orten in Karlsruhe →Mehr

Editorial #14

Lies mich!

Wenn du das liest, bist du wahrscheinlich der befehlenden Aufforderung in der Überschrift gefolgt, die ein Versuch ist, einem Phänomen der Presselandschaft entgegenzuwirken. Denn niemand liest das Editorial – hör jetzt nicht auf, nur weil du weißt, dass du eines liest. Ich, das Editorial, bemühe mich kurzweilig zu sein und verspreche gehaltvolle und unterhaltsame Worte. →Mehr

Editorial #14

Gruß an die Leser*innen

Kaum zu glauben: Ihr blickt auf das bereits 14. Werk unseres kleinen Projekts DRUCKSCHRIFT. Das bedeutet dreieinhalb Jahre Zeitungsmache, dutzende vorgestellte Initiativen, zahlreiche Druckfrisch & Du Release Veranstaltungen, mehrere Druckereiwechsel. Das Projekt wuchs stetig: mehr Abos, mehr Verteilstellen, größere Auflage, mehr Seiten und auch das Team konnte Zuwächse erweisen. Auch wenn die Erfolge überwiegen, gab es aber auch Rückschläge. →Mehr

Editorial 12/2017

Aufgepasst! Liebe Leserin oder Leser, vielleicht hast Du die Druckschrift zum ersten Mal in der Hand. Das kann natürlich viele Ursachen haben. Eine davon wäre, dass Dich die neue Aufmachung mehr angesprochen hat als die bisherige und Du neugierig zugegriffen hast. Tatsächlich haben wir unserer kleinen Zeitung ein komplett neues Gesicht verpasst. Photos oder Bilder werden künftig an prominenter Stelle, der Titelseite, ihre starke Wirkung… →Mehr

Editorial 11/2017

Wenn sich jemand entscheidet, eine Zeitung herauszugeben, muss er oder sie auch die Frage beantworten, warum er oder sie das macht. Wozu das Ganze? Wir erklärten hierzu beharrlich, dass wir das „Summen und Brummen“ der Stadt in Worte übersetzen wollen und die Druckschrift als Plattform all denen anbieten, die die Stadt lebens- und liebenswerter machen. Das gilt selbstverständlich weiterhin. Und dennoch machen wir bereits seit →Mehr

Editorial 10/2017

Seit mittlerweile zehn Ausgaben versuchen wir, dass „Summen und Brummen“ dieser Stadt in Worte zu übersetzen. Durch unsere Mitarbeit an der Herausgabe der Druckschrift durften wir viele interessante Menschen und Projekte in Karlsruhe kennen lernen. Weit über 70 Personen haben zu den unterschiedlichen Ausgaben beigetragen. Und das belegt: Die Beamtenstadt Karlsruhe ist bei weitem nicht nur von grauen Mäusen besiedelt. →Mehr

Nach oben