Beiträge für eine Lebendige Streitkultur in Karlsruhe

Initiativen

Sportverein Uferlos – Ankerplatz für alle

Erfolgreiche Arbeit für schwul-lesbische Lebensweisen

Uferlos beim diesjährigen CSD in Karlsruhe (Foto: Carla Holbein)

Der Schwul-Lesbische Sportverein Uferlos Karlsruhe 1996 e.V. feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Aus einer Handvoll schwuler Badmintonspieler ist im Laufe der Jahre ein Verein mit weit über 300 Mitgliedern geworden, der von Boule bis Yoga eine Vielzahl von Sportarten für jedes Geschlecht anbietet. Den Anfang machte die Gründung des Vereins Badmen e.V. am 29. November 1996. Nach und nach schlossen sich andere schwule, später auch lesbische Sportgruppen an. So kam 2004 die Gruppe Laufmasche hinzu, und gleichzeitig erweiterte der Verein sein Sportangebot. 2005 stießen Federboa (Badminton-Frauen) und Harlekin (Kegeln) hinzu. Mehr und mehr Gruppen schlüpften unter das Dach des wachsenden Vereins.

Im Jahr 2007 war die Zeit reif für einen Neuanfang. Der Verein gab sich einen neuen Namen: Schwul-lesbischer Sportverein Uferlos Karlsruhe 1996 e.V. Die Frauen spielten eine immer wichtigere Rolle. Dem wollten die Mitglieder in Namen und Struktur Rechnung tragen. Der Anteil der Frauen an den Mitgliedern ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen und liegt heute bei gut 27 Prozent. Dazu trug neben dem Zuwachs durch Frauensportgruppen die Öffnung vieler bisher rein männlicher Abteilungen für Frauen bei. Mittlerweile gibt es gemeinsame und getrennte Angebote in vielen Sportarten.

Uferlos erhält den Genderpreis 2015

Ziel des Vereins ist die Förderung des Sports und der Akzeptanz schwul-lesbischer Lebensweisen. Das schließt alle ein: Frauen, Männer und Transgender. Dem Verein gehören auch heterosexuelle Menschen an, die einfach das Sportangebot nutzen und die Geselligkeit genießen. Für dieses normale Miteinander wirbt Uferlos auch bei anderen Veranstaltungen, nicht zuletzt beim Karlsruher CSD. Der Verein hat in diesem Jahr eine schöne Bestätigung dieser erfolgreichen Arbeit erfahren: Die Stadt Karlsruhe hat ihm erstmals ihren Genderpreis im Sport 2015 verliehen. Mit diesem Preis zeichnet die Stadt Karlsruhe Sportvereine im Stadtgebiet aus, die sich um die Gleichstellung von Frauen und Männern verdient machen. Im Zentrum steht hier das Bemühen der Vereine, die unterschiedlichen Lebenssituationen von Frauen und Männern in allen Aktivitäten und Planungen zu berücksichtigen. Der mit 2000 Euro dotierte Preis wird seit 2010 verliehen. Das Preisgeld wird Uferlos einsetzen für Selbstverteidigungskurse, neue Sportgeräte und zur Fortbildung der Mitglieder in ehrenamtlichen Funktionen.

20 Jahre Uferlos – ein Grund zum Feiern

Der Vereinsvorsitzende Franz-Josef Klein, der zusammen mit der stellvertretenden Vorsitzenden Angelika Schumann den Preis entgegennahm, freut sich: „Diese Auszeichnung bestätigt unsere gute Arbeit über viele Jahre. Unser Verein bietet ein vielfältiges Sportprogramm für Menschen jeglichen Geschlechts und ohne Rücksicht auf sexuelle Orientierung. Selbstverständlich geben wir homosexuellen Menschen die Möglichkeit, gemeinsam und ohne Irritationen Sport zu treiben.“ Angelika Schumann ergänzt: „Gerade auf Seiten der Frauen sind die Mitgliederzahlen in den letzten Jahren gestiegen. Besonders stolz sind wir darauf, dass beide Geschlechter sowohl getrennt als auch gemeinsam Sport treiben und auch darüber hinaus ein soziales Netzwerk bilden.“

Der Verein hat also allen Grund zum Feiern. Deshalb stehen in diesem Jahr neben den üblichen Turnieren auch viele Einzelveranstaltungen auf dem Programm, etwa ein mehrtägiger Vereinsausflug nach München, ein Kartbahnrennen oder eine Schiffstour auf dem Rhein mit anschließender Party sowie ein Jubiläumsabend. Doch im Zentrum steht die Fortführung und Entwicklung des Sportangebots für Männer und Frauen, für die die schwul-lesbische Lebensweise eine alltägliche Erscheinung des Lebens ist.

Uferlos - schwul-lesbischer Sportverein

Wir betreiben 12 Sportarten in verschiedenen Abteilungen. Bei uns findest du Gruppen für Männer, für Frauen als auch gemischte Aktvitäten, an denen Männer und Frauen gemeinsam teilnehmen können.

→Mehr

info@uferloska.deZur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*

Beiträge zum Thema Initiativen

Die Jugend von heute

 „Projekte für eine bessere Welt auf die Beine zu stellen“, lautet das

Sauer auf Karlsruhe

"Tschüss Karlsruhe! – Wir haben keine Lust mehr auf Deinen, vielleicht irgendwann
Nach oben