Beiträge für eine Lebendige Streitkultur in Karlsruhe

Refugees

Skaten mit Flüchtlingskindern

Freedom Skaters in der Flüchtlingshilfe

„Klettern auf dem Turmberg“. (Foto: Freedom Skaters)

In den Karlsruher Flüchtlingsunterkünften leben viele Kinder und Jugendliche, die mit ihren Eltern hierher geflohen sind. Allein schon aufgrund der räumlichen Enge der Unterkünfte gibt es für Kinder wenige Möglichkeiten zum Spielen und kaum Freizeitangebote. Auf freiwilliger Basis engagieren sich junge Menschen aus der Karlsruher Skaterszene, um den geflüchteten Kindern und Jugendlichen ein vielfältiges Freizeitangebot zu machen.

Im Verlauf weniger Monate ist ein großes und aktives Netzwerk aus freiwilligen HelferInnen entstanden. Sie organisieren die Durchführung verschiedener Workshops, kümmern sich um die Bereitstellung von Verpflegung für alle TeilnehmerInnen und begleiten die Kinder von der Flüchtlingsunterkunft zu den verschiedenen Orten, an denen die Freizeitangebote stattfinden. Ein breites, positives Echo führte zu zahlreichen Sachspenden in Form von Schutzausrüstungen, Kleidung und Skateboards, die es erst ermöglichen, jedes Wochenende für etwa 40 Kinder und Jugendliche unterschiedliche Angebote zu machen.

Die Freedom Skaters stellen sich und ihre Aktivitäten hier vor

Wir, die Freedom Skaters, sind ein Zusammenschluss junger Menschen mit dem Ziel, mit Flüchtlingskindern auf spielerischem und sportlichem Wege in Kontakt zu treten, ihnen regelmäßige Beschäftigungen anzubieten und somit auch die Integration zu erleichtern.

Unsere Aktivitäten drehen sich ums Skaten, aber auch um den damit verbundenen Lifestyle.
Hauptsächlich gehen wir zwar in der Skatehalle des Rollbrett e.V. skaten, unternehmen aber auch zahlreiche andere Aktivitäten wie z.B. Longboards bauen im Jubez oder sprayen im Combo.
Mittlerweile gibt es uns seit fast vier Monaten, in denen wir 28 Aktivitäten realisieren konnten. So durften wir uns nun schon mit fast 560 glücklichen Augenpaaren ins Abenteuer stürzen.

Unsere Freedom Skaters aus der Flüchtlingsunterkunft in der Kriegsstr. 200 sind zwischen 4 und 22 Jahren alt. Aus welchem Land sie kommen oder welche Sprache sie sprechen, spielt dabei keine Rolle. Unsere gemeinsame Sprache ist das Skaten.

Die Kommunikation zwischen Kindern und HelferInnen begeistert. Sprachliche Barrieren werden rasch abgebaut, die Verständigung findet erfolgreich und auf vielen Ebenen statt, begonnen von Gestikulation „mit Hand und Fuß“ bis hin zu sehr zwischenmenschlichen, emotionalen Kanälen. Dabei kommen seitens der Kinder oftmals Fragen über ihren Verbleib in Deutschland auf, worauf wir mit Erfahrungen, Tipps und Gesprächen reagieren, den Kindern so Sicherheit vermitteln und die Angst nehmen können.

Dabei erfahren wir auch sehr viel über die Kinder selbst, über ihre Vergangenheit und ihre Erlebnisse. Die Gespräche mit den Kindern sollen ihnen helfen, sich in Deutschland, mit ihrer Zukunft und vor allem trotz ihrer Vergangenheit zurecht zu finden. Dieser Anspruch hat sich von ganz allein ergeben und wir sind froh, ihm gemeinsam mit den Kindern nachzukommen.

Wir sind ein junges Team und haben noch viel vor. Wir würden unsere Aktivitäten gerne auf andere Flüchtlingsheime ausweiten. Doch hier stehen wir noch vor einigen Barrieren. Davon lassen wir uns jedoch nicht beirren und hoffen auch auf Eure Unterstützung!

Du willst uns unterstützen?
Geldspenden:
Menschenrechtszentrum Karlsruhe e.V.
Betreff: Flüchtlingshilfe Helfer#200 Freedom Skaters
IBAN: DE26 6609 0800 0004 0471 92

Sachspenden:

Können im Unikat Karlsruhe zu deren Öffnungszeiten vorbeigebracht werden.

Kontakt:

Freedom Skaters

Wir von „FreeS“ sind ein Zusammenschluss junger Menschen mit dem Ziel Flüchtlingskindern eine sportliche Alternative zum Heimalltag zu ermöglichen.

→Mehr

frees.karlsruhe@gmail.comZur Webseite

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*

Beiträge zum Thema Refugees

COLA TAXI OKAY

Die Idee zum Projekt entstand, nachdem Larissa mit Freunden an Workshops in

Solidarity4all

Im Sommer letzten Jahres wurden Zäune niedergerissen, Grenzen überwunden und die Mauern

Mehr als nur ein Sport

Unter den Geflüchteten, die in Deutschland ankommen, sind auch viele Jugendliche ohne

KSC-Fans verbinden

Mit der Aktion „Bälle für Flüchtlinge“ unterstützen die Supporters Karlsruhe seit Herbst
Nach oben