Beiträge für eine Lebendige Streitkultur in Karlsruhe

Initiativen

Frieden sichtbar machen

Eine Initiative für ein Friedensdenkmal für Karlsruhe

Frieden im Karlsruher Straßenbild sichtbar machen. (Fotomontage: Bernd Hentschel)

Frieden ist (ebenso wie Krieg) kein Naturzustand, der sich von selbst einstellt. In einer Welt, die von Ungleichgewichten und Interessenkonflikten geprägt ist, bedarf es ständiger Anstrengung, die notwendigen Auseinandersetzungen und Entwicklungen gewaltfrei und gerecht zu gestalten. Anti-Kriegs- und Deserteursdenkmäler gibt es einige. Mit unserer Initiative wollen wir nun aber ein explizites Friedensdenkmal in Karlsruhe errichten, das dazu ermutigt, sich nachhaltig und gewaltfrei für Frieden, Gerechtigkeit und Zusammenarbeit einzusetzen. Das Denkmal soll zur Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkrieges am 11. November 2018 enthüllt werden.

Bereits auf dem Weg zu diesem Etappenziel tragen wir pazifistische Positionen in die Öffentlichkeit und suchen den Diskurs mit einem möglichst weiten Spektrum gesellschaftlicher Gruppen. Zu unserer Auftaktveranstaltung im Mai hatten wir beispielsweise ins Internationale Begegnungszentrum eingeladen zu einem Vortrag über die Ukraine Krise. Eine Vielzahl weiterer Aktivitäten wie „Stadt-Führungen“, Projekte mit Schulen und weitere Vortragsveranstaltungen sind geplant. Wer wir sind? Ein Kern von 5 Initiatoren, die bereits in den 90er Jahren in der Friedensbewegung aktiv waren. Ein erweiterter „Initiativ-Kreis“, der sich ca. ein Mal im Monat im Freiraum Büro des Gewerbehofs trifft, um konkrete Schritte zu besprechen und die Arbeit der Aktiven zu koordinieren. Dies ist auch das Forum, in das man sich mit eigenen Ideen und Engagement einbringen kann. Über den aktuellen Stand unserer Initiative und über konkrete Termine können Sie sich über den Blog auf unserer Webseite informieren.

Oder nehmen Sie per E-Mail Kontakt zu uns auf: info@friedensdenkmal-karlsruhe.de

Wenn Sie das Projekt ideell unterstützen wollen, unterzeichnen Sie unseren Aufruf über das Webformular und sammeln Sie weitere Unterschriften in Ihrem Bekanntenkreis. Aufruf und Unterschriftenlisten finden Sie auf unserer Webseite.

Initiative für ein Friedensdenkmal für Karlsruhe

Mit unserer Initiative wollen wir nun aber ein explizites Friedensdenkmal in Karlsruhe errichten, das dazu ermutigt, sich nachhaltig und gewaltfrei für Frieden, Gerechtigkeit und Zusammenarbeit einzusetzen.

→Mehr

info@friedensdenkmal-karlsruhe.deZur Webseite

3 Kommentare

  1. Liebe Landsleute,
    neulich suchte ich einige Zitate zum Thema Frieden und fand welche, die zum Nachdenken und Mitdenken auffordern:

    Nur Menschen, die selbst friedlich sind, können auch politischen Frieden bewirken.

    Mit dem Frieden ist es wie mit der Freiheit: So wie Freiheit immer auch die Freiheit des anderen ist, so ist Frieden immer auch der Frieden des anderen.
    Franz Alt
    deutscher Journalist * 17.07.1938

    Friede ist nicht Abwesenheit von Krieg. Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen, Gerechtigkeit.
    Baruch de Spinoza
    niederländischer Philosoph * 24.11.1632, † 21.02.1677

    Die größte Gefahr sind heute die Leute, die nicht wahrhaben wollen, dass das jetzt anhebende Zeitalter sich grundsätzlich von der Vergangenheit unterscheidet. Mit den überkommenen politischen Begriffen werden wir mit dieser Lage nicht fertig werden. Der Bankrott der traditionellen Vorstellung von Krieg, Angriff und Verteidigung ist offenbar. Ohne Umdenken ist kein Ausweg aus der Gefahr möglich.
    Max Planck deutscher Physiker (1858 – 1947)

    Wer ein Volk verachtet oder hasst, der beweist, dass er dasselbe nicht genügend kennt oder dass Leidenschaft ihm das Verständnis verschließt. Um aber eine solche Leidenschaft, gegen welche kein Mensch gefeit ist, zu überwinden, kenne ich kein besseres Mittel, als das Privatleben eines Volkes, seinen Kampf mit der Natur, seine Sorgen um das tägliche Brot und vor allem seine Leiden zu beobachten. Da werden uns die Leute verwandt, und man kann ihnen nie mehr gründlich gram werden.
    Carl Spitteler Zitat schweizerischer Schriftsteller (1845 – 1924)

    Wo ein Wille zum Frieden ist, dort ist auch ein Weg, denn Frieden ist möglich.
    Davon bin ich überzeugt. Das glaube ich.
    Christine Schuller aus Karlsruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*

Beiträge zum Thema Initiativen

Wohnprojekte selber machen

Die selbstverwaltete Wohnungsgenossenschaft MiKa in Karlsruhe wünscht sich zu ihrem 20sten Geburtstag

Frieden Jetzt!

Das Fehlen expliziter Friedensdenkmäler, die aufzeigen, dass wir durchaus in der Lage
Nach oben